Vier Möglichkeiten, auch mit zunehmendem Alter eine gute Zahnhygiene zu bewahren

Eine angemessene Zahnhygiene und gute Zahnpflegegewohnheiten sind in jedem Alter wichtig. Mit zunehmendem Alter fragen Sie sich vielleicht, ob Ihre Zahnpflegegewohnheiten angepasst werden müssen oder ob bestimmte Veränderungen im Leben zu Veränderungen an Mund und Zähnen geführt haben. Egal, ob Sie alle oder nur noch einige wenige Ihrer natürlichen Zähne haben oder eine Zahnprothese tragen – eine sorgfältige Mundpflege ist mit fortschreitendem Alter genauso wichtig wie im Kindesalter.

Fluorid ist nach wie vor wichtig

Fluorid ist nicht nur für Kinder. Selbst wenn Sie über 50 Jahre alt sind, ist es wichtig, dass Sie die Oberflächen Ihrer Zähne vor Karies schützen. Wenn Sie sich die Zähne putzen – am besten zweimal am Tag – sollten Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden.  Wenn Sie einen Kariesbefall fürchten oder einige Ihrer Zähne im Laufe der Jahre von Karies befallen wurden, kann Ihr Zahnarzt Ihre Zähne zusätzlich mit einer Fluoridbehandlung schützen.

Achten Sie auf Mundtrockenheit

Auch wenn Mundtrockenheit mit zunehmendem Alter nicht notwendigerweise vermehrt auftritt, können bestimmte Begleiterscheinungen des Alterns, z. B. regelmäßig eingenommene Medikamente oder chronische Krankheiten, das Risiko für Mundtrockenheit – und damit das Kariesrisiko – erhöhen.

Wenn Sie an Mundtrockenheit leiden, gibt es ein paar Dinge, die Sie zu Linderung Ihrer Symptome tun können: Sie können zum Beispiel eine befeuchtende Mundspülung oder ein Spray verwenden oder zuckerfreien Kaugummi kauen, der die Speichelbildung anregt. Eine weitere Möglichkeit sind Speichelersatzmittel, die Sie häufig rezeptfrei in der Apotheke erhalten.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Zahnarzt, falls die Mundtrockenheit durch Medikamente verursacht wird. Eine Dosisanpassung oder ein Wechsel des Medikaments kann bestimmte Symptome lindern.

Pflege Ihrer Zahnprothese

Sie müssen Ihre Zahnprothese genauso pflegen wie Ihre echten Zähne. Verwenden Sie spezielle Zahnpasta für Zahnprothesen und reinigen Sie Ihre Prothese täglich. Sie sollten außerdem Ihr Zahnfleisch und Ihre Zunge mit einer weichen Zahnbürste putzen, um Bakterien und Speisereste aus Ihrem Mund zu entfernen. Wenn Sie eine Teilprothese haben, reinigen Sie die Zwischenräume der Implantate mit Zahnseide, ehe Sie die Prothese wieder einsetzen. Ihr Zahnarzt kann Sie bezüglich der Pflege Ihrer Prothese eingehend beraten, damit sie Ihnen möglichst lange erhalten bleibt.

Denken Sie auch an Zahnfleischerkrankungen

Egal, ob Sie noch alle Ihre natürlichen Zähne haben oder nicht – Zahnfleischerkrankungen sind ein wichtiges Thema bei älteren Menschen. Laut einer im Journal of Dental Research veröffentlichten Studie litten 2009 und 2010 fast 64 Prozent der Menschen über 65 Jahren an schwerer oder mittelschwerer Parodontitis. Zahnfleischerkrankungen im Alter sind zwar häufig, aber es muss nicht zwangsläufig dazu kommen. Mit einer guten Zahnhygiene und regelmäßigen Zahnarztbesuchen können Sie vorbeugen oder sie schnell behandeln lassen.

Ein gesundes Lächeln ist in jedem Alter eine Zierde. Achten Sie stets auf eine gute Zahnhygiene, gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt und passen Sie Ihre Zahnpflegegewohnheiten an die Veränderungen Ihres Körpers an - und Sie werden sich Ihr Leben lang ein schönes Lächeln bewahren.

 

More Articles You May Like

Häufige Erkrankungen bei ÄLTEREN ERWACHSENEN

  • Zahnfleischerkrankung

Diese potenziell schwere Erkrankung tritt auf, wenn sich das Zahnfleischgewebe um die Zähne herum infolge der Ansammlung von Zahnbelag auf Zähnen und Zahnfleisch entzündet. Gingivitis (Zahnfleischentzündung) ist das erste Stadium der Zahnfleischerkrankung und äußert sich als geschwollenes, rotes und/oder blutendes Zahnfleisch. Unbehandelt kann sich die Entzündung auf den Kieferknochen und den Zahnhalteapparat ausweiten (Parodontitis) und schließlich zum Zahnverlust führen. Aus verschiedenen Gründen  gilt eine Zahnfleischerkrankung gerade bei älteren Menschen als ein Risikofaktor auch für die Allgemeingesundheit.

  • Karies oder Wurzelkaries

Selbst in höherem Alter können Erwachsene noch Karies bzw. Wurzelkaries bekommen, falls das Zahnfleisch zurückgegangen ist.  Ältere Menschen müssen darauf achten, das Zahnfleisch, die Zähne und freiliegende Zahnhälse angemessen zu reinigen, um Zahnbelag und Essensreste zu entfernen.

  • Schmerzempfindliche Zähne

Schmerzempfindliche Zähne sind auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, z. B. zu aggressives Putzen mit einer harten Zahnbürste, abgenutzte Kauflächen, abgetragenen Zahnschmelz oder einen gesplitterten oder abgebrochen Zahn.